Gerhard Amberger

Experte für erfolgreiche Kommunikation und Interaktion im Business

Gerhard Amberger

Experte für erfolgreiche Kommunikation und Interaktion im Business

Wozu einen Unterschied machen?

Mit vermutlich durchschnittlichem Talent ausgestattet und erst in der Oberstufe des Gymnasiums, bin ich durch Bezugspersonen (Lehrer, Freunde…) zum Leistungs-Sport (Volleyball) gekommen. 

Dank inspirierender Trainer und motivierender Mitspieler begeistert, konnte ich mir relativ rasch mit viel Training einen Stammplatz in einer Top-Mannschaft erspielen. Den Versuch einer professionellen Sport-Karriere habe ich dennoch unterlassen. Dafür hätte ich noch mehr Zeit aufwenden und einige meiner damaligen Glaubenssätze überwinden müssen. 

Verwandte meinten: „zu unsicher, Verletzungsrisiko, lern besser was Gescheites und überhaupt: man weiß ja nie…“. 

Ich habe es nicht gewagt, meiner inneren Stimme zu folgen und mir ausreden lassen, diese Schwelle zu überspringen. Ich war gut, aber zu top hätte ich noch investieren müssen.

Während der nächsten Jahrzehnte durfte ich für Top-Unternehmen in mehreren Management-Funktionen reichlich Praxis-Erfahrungen durch spannende Aufgaben in vielen Kulturkreisen sammeln. Unter anderem: USA, Süd-Ost-Asien (insb. Thailand, Malaysia, Singapur, Philippinen), Japan, Deutschland, Süd-Ost-Europa (insb. Slowenien, Slowakei, Kroatien, Ungarn) und im arabischen Raum (insb. Kuwait, Libanon, U.A.E.). 

Wahrzunehmen, wie Menschen wirklich ticken, fordert schon in der Heimat. Viele Kulturen waren zudem sprichwörtlich Neuland für mich. Um dieser abenteuerlichen Herausforderung professionell und erfolgreich gerecht werden zu können, haben mich die meisten meiner Chefs großartig in meiner Weiterentwicklung unterstützt und inspiriert.

Manchmal wurde allerdings gefordert, Umsatz-Steigerung um jeden Preis zu erreichen – egal wie es den Mitarbeiter*innen dabei geht und was Kunden wirklich brauchen. Immer wieder hörte ich dazu Meinungen: „Dann denk halt nicht viel über Bedürfnisse anderer nach. Business ist kein Ponyhof. Du wirst eh gut bezahlt. Und deswegen stellt man doch keinen Job in Frage!“  

 

Oder??

Irgendwann habe ich mich gefragt: war das denn schon alles in meinem Leben? Viel erreicht, doch mit dem Gefühl: es ginge noch mehr, viel mehr! Ich spürte, dass ich noch Potenzial hatte, das entfesselt werden wollte. Sollte ich wieder in der trügerischen Komfortzone stecken bleiben? Nach dem tradierten Motto: „passt schon“?

Plötzlich wurde mir klar: Die Zeit war reif für einen mutigen Sprung über die Schwelle der Gewohnheit! Genau jetzt! Erfolg war und ist für mich positiv besetzt, wenn sinn- und nutzenstiftend. Wie für die meisten Menschen. Blieb die entscheidende Frage: Wie kommt man also an die absolute Spitze? Ganz einfach – und dennoch komplex! Erfolg gelingt genau dann bestmöglich und nachhaltig, wenn er mit der Expertise und Motivation aller Beteiligten – intern, wie extern – erreicht wird. 

Vor gut 20 Jahren wurde mir damit meine Berufung deutlich – und die gilt unverändert: 

Ich möchte Unternehmer‘*innen, Führungskräfte, Manager, Verkäufer/Einkäufer*innen am Weg zum Erfolg als Trainer und Coach gerne ein Stück begleiten. Bei mir ist richtig, wem „passt schon“ eben nicht genügt!

Manche Stimmen meinten damals: „es gibt eh schon genug Trainer in Österreich, die Seminare nach irgendwelchen Theorien anbieten. Wozu also du auch?“ 

Stimmt, denn bald musste ich in weiteren Ausbildungen selbst erfahren: Standard-Trainings gibt es wirklich wie Sand am Meer. Aber diese bringen auch nachhaltig viel zu wenig! 

Einfach nur einen Job machen, genügt mir nicht und Teilnehmer*innen, die sich wirklich weiterbringen wollen, haben jedenfalls mehr verdient! 

 

Deshalb habe ich ergänzend zum praktischen und akademischen Background viele Ausbildungen bei exzellenten Lehrmeister*innen absolviert. Manche wurden mir Mentoren, wofür ich ewig dankbar sein werde. 

Wenig später habe ich dann auch von Auslands-Engagements geträumt. Manche Stimmen damals dazu: „Viel zu schwierig und unsicher. Reisestrapazen, Zeitaufwand, Sprache, Kultur, Sicherheit, Kosten usw. Viel zu mühsam, wozu tut man sich das denn an, bitte?“

Heute freue ich mich über all die wertvollen Begegnungen und immensen Trainings-Erfahrungen in 12 Ländern. Viele davon sind Ergebnis langjähriger Zusammenarbeit mit lokalen, inspirierenden Partnern. Ein weiteres Privileg, welches ich sehr schätze.

Im Windkanal der Praxis mit über 20.000 Teilnehmer*innen getestet, konnte und kann ich die von mir entwickelte TAG-Methode durch jede gewonnene Erfahrung permanent weiter verfeinern. Dabei darf ich mit Freude zurückblicken, viele Unternehmer*innen, Führungskräfte, Manager, Verkäufer/Einkäufer*innen erfolgreich begleitet zu haben. Und ich bin zuversichtlich, dass mein bestes Training aller Zeiten vermutlich das nächste sein dürfte!

Auch für mich gilt: Gewohnheiten hinterfragen und bereit sein, Schwellen zu überschreiten. Mich weiter zu entwickeln, Neues zu entdecken, dabei gleichzeitig ganz bei mir und authentisch zu bleiben. Dazu eine Brise Mut. Garniert mit Ausdauer. Bereit sein, in mich selbst zu investieren (Zeit, Geld und Energie) – und zwar gerne. 

Ich versuche mir schon jetzt vorzustellen, wie es sich anfühlen wird: mit weiteren Fähigkeiten noch mehr Erfolg für mich! Und diese Frage schließt für mich immer ein: für wen noch wird mein Erfolg gut sein?

Gut zu wissen: Ich kann einen Unterschied machen!

 

Berufserfahrung

Seit 1990 im Management national und international in Führungsfunktionen in

den Bereichen Marketing, Verkauf, Export, Produkt-Entwicklung, Werbung (Branchenfokus: Konsumgüter, Lebensmittel, Haushaltswaren, Babyartikel) 

Leistungsschwerpunkte:

Seit 2001 selbständiger Trainer, Speaker und Coach:

Ausbildungs-Background: